bewegte Pausen

Möchten Sie Ihren Mitarbeitenden Bewegung und Entspannung ermöglichen, um monotonen Körperhaltungen und damit langfristig chronischen Erkrankungen und Fehlzeiten bzw. Produktivitätsverlusten entgegen zu wirken?

Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse! Nehmen Sie noch heute mit uns Kontakt auf. Das Team von bewegt entspannen begleitet Sie gerne auf Ihrem individuellen Weg der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Sitzen, das neue Rauchen?

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Sitzen eine ebenso schädlicher Faktor für die Gesundheit darstellt wie das Rauchen oder die Inaktivität. Es reicht nicht aus, abends nach der Arbeit eine Runde zu joggen, wenn tagsüber während mehreren Stunden ununterbrochen gesessen wurde.

Das Sitzen stellt eine ebenso schädliche monotone Körperhaltung dar, wie langes Stehen oder wie die Ausübung von immer wieder gleichen Handgriffen.

Wirkung von Bewegung

Die körperliche Bewegung, sei sie auch nur von zweiminütiger Dauer, beispielsweise als Gang zum Drucker, zur Toilette oder zur wohlverdienten Pause, kurbelt die Blutzirkulation an. Durch die Bewegung arbeiten die Muskeln, das Blut fliesst zügiger durch den Körper, der Lymphfluss wird angeregt, aber auch die Darmtätigkeit, wodurch die Versorgung des Körpers sicher gestellt wird.

Bewegung fördert also nachhaltig die Zirkulation im Körper, wodurch die Versorgung verbessert und Stauungen vermieden werden. Zudem wird durch die Bewegung der Abtransport von Abfallprodukten gefördert, was die Entgiftung des Körpers durch Ausscheidung verbessert.

Bewegung verschafft darüber hinaus einen Ausgleich in der Muskelspannung. Denn lange monotone Körperbewegungen und
-haltungen verursachen hohe Muskelspannungen, die sich durch wechselnde Bewegungen oder mittels Dehnen (Stretching) wieder auflösen können. Wird Muskelanspannungen über längere Zeit notwendig, kann das zu Muskelverspannungen und in der Folge zu vielfältigen Beschwerden und langfristig zu Erkrankungen führen. Deshalb ist es zentral, sich nach etwa 50 Minuten sitzender Tätigkeit ausgleichend zu bewegen.

Wirkung von Entspannung

Wie oben bereits erwähnt, kann muskuläre An- bzw. Verspannung durch Dehnen (Stretching) wieder gelöst und die Muskelspannung in den Normbereich zurück geführt werden. Das Lösen von Spannungen führt zur körperlichen Entspannung, meist spürbar in Form von Müdigkeit. Angespannt sein, heisst landläufig ja auch unter Druck stehen oder sich gestresst fühlen. Psychische Belastung und Stress führen ebenfalls zu verspannten Muskeln. Zentral ist, dass die Anspannung so rasch wie möglich gelöst werden kann. Dies führt zu einer psychischen Entspannung und zu mehr Wohlbefinden.

Bekannt ist die positive Wirkung von Meditation auf die psychische und physische Anspannung bzw. deren Wirkung zur Entspannung und Regeneration. Die bewegte Pause enthält gezielt ruhige und entspannende Momente mit Fokus auf die Atmung, durch Visualisierungen oder durch eine hohe Konzentration auf die körperliche Ansteuerung und Wahrnehmung, auch bekannt als Achtsamkeit bzw. kontemplativer (Versenkungs-) Meditation.

Verhältnisprävention

Die Verhältnisprävention fokussiert auf die Organisation und seine Umgebung. Sie sorgt für optimale Arbeitsbedingungen und eine gute Lebensqualität am Arbeitsplatz.

  • Massnahmen sind z.B. möglich im Bereich Unternehmens- Führungs- und Teamkultur, Kommunikation und Umgang mit Konflikten, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Zeit- und Personalpuffer, Flexibilisierung der Arbeitszeiten, alterngerechte Arbeitszeitgestaltung, durchdachten Pausen (-regelungen), Absenzenmanagement, Gesundheitszirkel, Arbeitsschutz, Ergonomie.
  • Gesundheitsförderliche Massnahmen auf organisationaler Ebene verbessern die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden und deren Präsenz am Arbeitsplatz. Das Unternehmen profitiert von erhöhter Produktivität, Qualität, Flexibilität und Innovationsfähigkeit und reduziert Fluktuation. Gleichzeitig steigt die Arbeitgeberattraktivität und erleichtert das Gewinnen und im Unternehmen Halten von qualifizierten Mitarbeitenden.
    Dies ist und wird zentral aufgrund der demographischen Entwicklung und dem damit einhergehenden Mangel an qualifizierten Fachpersonen.

Gesundheitliche Herausforderungen

  • Der demografischer Wandel führt zu Engpässen in der Rekrutierung, weshalb der Fokus auf ältere und weibliche Mitarbeitende steigt. Das bedingt, dass in ihre Ausbildung investiert und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie optimiert wird.
  • Chronische Erkrankungen sind in der Schweiz eine Ursache für sehr viele Absenzen. Körperliche Aktivität wirkt gesundheitsförderlich und reduziert und lindert Beschwerden. Mehr Bewegung durch aktive Pausen mit der Möglichkeit die Muskulatur zu kräftigen wirken stark präventiv.
  • Bewegungsmangel, Inaktivität und eine sitzende Lebensweise führt zu vielen Beschwerden und Fehltagen. Massnahmen zu deren Reduktion sind regelmässige und aktive Pausen, die ein Unterbrechen von monotonen Körperhaltungen wie langandauerndes Sitzen ermöglichen.
  • Eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie steigert die Arbeitgeberattraktivität, fördert die Zufriedenheit von Mitarbeitenden, reduziert Stress und fördert die Gesundheit nachhaltig.

Gesunde und motivierte Mitarbeitende sind das wertvollste Gut Ihres Unternehmens. Ohne sie ist es nicht möglich, die Leistung und Qualität im Unternehmen weiter zu entwickeln.

Investieren Sie deshalb mit betrieblichem Gesundheitsmanagement in die Entwicklung Ihrer Mitarbeitenden und Führungspersonen, gestalten Sie die Arbeitsbedingungen gesundheitsförderlich, optimieren Sie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie  und fördern Sie gezielt ein bewegtes Verhalten, damit Mitarbeitende und Unternehmen gesund und entwicklungsfähig bleiben.

Kontaktieren Sie uns noch heute, wir von bewegt entspannen unterstützen Sie gerne auf Ihrem individuellen Weg, zu einem nachhaltigen betrieblichen Gesundheitsmanagement.